Leistungszonen

ROUVY arbeitet nur mit 7 Leistungszonen. Die Umwandlungstabelle finden Sie unten.

Sie können die Anzahl der Zonen nicht ändern.

  • Gehen Sie zu my.rouvy.com und MELDEN SIE SICH AN.

  • Wählen Sie EINSTELLUNGEN.

  • Hier sehen Sie ZONEN.

  • LEISTUNGSZONEN SPEICHERN.

2021-03-31_19-35-46.jpg

Die ROUVY LEISTUNGSZONENwerte in der Tabelle sind die Standardwerte der Zonen. Sie können die Werte jederzeit über die Website ändern.

Um Ihre Trainingsdaten korrekt und klar analysieren zu können, ist es sehr wichtig, Ihre Leistungszonen korrekt einzustellen. Bitte achten Sie darauf, Ihre FTP in Ihrem Profil (nur auf den ROUVY-Webseiten) korrekt einzustellen. Dann haben Sie die Möglichkeit, die Standardeinstellung beizubehalten, die entsprechend den FTP-Werten angepasst ist.

Oder Sie können Ihre Zonen manuell anpassen.

Wenn Ihre Trainingszonen nicht korrekt eingestellt sind, entsprechen die angezeigten endgültigen Trainingsstatistiken nicht der Realität.

 

Leistungszonen nach Coggan

ROUVY arbeitet mit 7 Leistungszonen. Wir möchten etwas genauer erläutern, wie es funktioniert. 

Z1 - Aktive Erholung (AR) 

"Leichtes Drehen" oder "leichter Pedaldruck", d. h. sehr geringe körperliche Aktivität, die für sich allein zu niedrig ist, um signifikante physiologische Anpassungen herbeizuführen. Es erzeugt nur eine minimale Empfindung von Beinanstrengung/Ermüdung und erfordert keine Konzentration, um das Tempo aufrechtzuerhalten, und es ist möglich, sich kontinuierlich zu unterhalten. Es wird typischerweise für aktive Erholung nach anstrengenden Trainingstagen (oder Rennen), zwischen Intervallanstrengungen oder zum geselligen Beisammensein verwendet.

Z2 - Ausdauer

Ein "ganztägiges" Tempo oder klassisches Training mit langer langsamer Distanz (LSD) - die Empfindung von Beinanstrengung/Ermüdung ist im Allgemeinen gering, kann aber periodisch auf höhere Werte steigen (z. B. beim Klettern). Konzentration ist im Allgemeinen nur erforderlich, um die Anstrengung am oberen Ende des Bereichs aufrechtzuerhalten und/oder während längerer Trainingseinheiten. Die Atmung ist regelmäßiger als bei Stufe 1, und es ist immer noch möglich, sich kontinuierlich zu unterhalten. Häufige (tägliche) Trainingseinheiten von moderater Dauer (z. B. 2 Stunden) in Stufe 2 sind möglich (sofern die Kohlenhydrataufnahme ausreichend ist), aber die vollständige Erholung von sehr langen Workouts kann mehr als 24 Stunden dauern.

Z3 - Tempo

Die typische Intensität eines Fartlek-Trainings, einer "lebhaften" Gruppenfahrt oder einer lebhaften Paceline - erzeugt häufiger/eine stärkere Empfindung von Beinanstrengung/Ermüdung als in Stufe 2. Es erfordert Konzentration, um alleine aufrechtzuerhalten, insbesondere am oberen Ende des Bereichs, um zu verhindern, dass die Anstrengung auf Stufe 2 zurückfällt. Die Atmung wird tiefer und rhythmischer als in Stufe 2, sodass jedes Gespräch etwas stockend wäre, aber nicht so schwierig wie in Stufe 4. Die Erholung von Trainingseinheiten in Stufe 3 ist schwieriger als nach Trainingseinheiten in Stufe 2, aber aufeinanderfolgende Tage mit Training in Stufe 3 sind immer noch möglich, wenn die Dauer nicht übermäßig ist und die Kohlenhydrataufnahme ausreichend ist.

Z4 - Laktatschwelle

Knapp unterhalb bis knapp über TT-Bemühungen, unter Berücksichtigung von Dauer, aktueller Fitness, Umweltbedingungen usw. - Es resultiert im Wesentlichen in einer kontinuierlichen Empfindung von mäßiger oder sogar stärkerer Beinanstrengung/Ermüdung. Ein kontinuierliches Gespräch ist bestenfalls schwierig aufgrund der Tiefe/Häufigkeit der Atmung. Da die Anstrengung ausreichend hoch ist und die anhaltende Bewegung in dieser Stufe geistig sehr anstrengend ist, wird sie im Training in der Regel als mehrfache "Wiederholungen", "Module" oder "Blöcke" mit einer Dauer von 10-30 Minuten durchgeführt. Aufeinanderfolgende Tage des Trainings in Stufe 4 sind möglich, aber solche Workouts werden im Allgemeinen nur durchgeführt, wenn ausreichend ausgeruht/von vorherigem Training erholt, um die Intensität aufrechterhalten zu können.

Z5 - VO2Max

Die typische Intensität von längeren (3-8 min) Intervallen ist darauf ausgelegt, die VO2max zu erhöhen. Es erzeugt so starke bis schwere Empfindungen von Beinanstrengung/Ermüdung, dass das Beenden von mehr als 30-40 Minuten Gesamttrainingszeit bestenfalls schwierig ist. Ein Gespräch ist aufgrund der oft "gezackten" Atmung nicht möglich. Es sollte im Allgemeinen nur versucht werden, wenn ausreichend von vorherigem Training erholt ist - aufeinanderfolgende Tage mit Arbeit in Stufe 5 sind nicht unbedingt wünschenswert, auch wenn sie möglich sind.

(Hinweis: In dieser Stufe kann die durchschnittliche Herzfrequenz aufgrund der langsamen Reaktion der Herzfrequenz und/oder der von der maximalen Herzfrequenz auferlegten Obergrenze möglicherweise nicht aussagekräftig sein.)

Z6 - Anaerobe Kapazität (AC)

Kurze (30 Sekunden bis 3 Minuten), hochintensive Intervalle, die darauf abzielen, die anaerobe Kapazität zu erhöhen - die Herzfrequenz ist im Allgemeinen nicht nützlich als Leitfaden für die Intensität aufgrund des nicht-stetigen Zustands der Anstrengung. Es wird eine starke Empfindung von Beinanstrengung/Ermüdung geben, und ein Gespräch wäre unmöglich. Aufeinanderfolgende Tage des erweiterten Trainings in Stufe 6 werden normalerweise nicht versucht.

Z7 - Neuromuskuläre Leistung (NP)

Sehr kurze, sehr hochintensive Anstrengungen (z. B. Sprünge, stehende Starts, kurze Sprints) belasten in der Regel mehr das muskuloskeletale System als das Stoffwechselsystem. Die Leistung ist als Leitfaden nützlich, aber nur in Bezug auf ähnliche frühere Anstrengungen, nicht auf TT-Tempo.

rtaImage__1_.jfif

 

Für weitere Hilfe stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

War dieser Beitrag hilfreich?

31 von 33 fanden dies hilfreich

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen